Wir gestalten das Recht menschlicher, ein Vertrag nach dem anderen

Eine Übersicht unserer aktuellen Artikel

Was ist die visuelle Automatisierung von Vertragsdokumenten?

In den letzten Monaten und Jahren haben sich Dokumentenautomatisierung und Legal Tech als umgängliche Schlagworte etabliert. Bei top.legal haben wir bereits die tradierten Pfade der althergebrachten Dokumentenerstellung über Textverarbeitungsprogramme hinter uns gelassen. Wir sehen die Zukunft und das nächste Level der Vertragserstellung über visuelle Dokumentenautomatisierung ohne Code. Was bedeutet das für Kanzleien und Unternehmen in der Praxis?

Fünf Anzeichen, dass Ihr Vertragsprozess nicht funktioniert

Bei top.legal sprechen wir täglich mit internen Anwälten und anderen Geschäftsführern. Was wir dabei festgestellt haben, ist, dass interne Rechtsabteilungen im Austausch mit Sales und anderen Abteilungen sich regelmäßig mit den gleichen Problemen und immer wieder mit den gleichen Herausforderungen im Rahmen des Vertragsprozesses konfrontiert sehen.

Anleitung zum Vorgehen gegen Plagiate

Folgendes Beispiel: Das eigene Unternehmen hat einen erfolgreichen Artikel im Angebot, der zwar nicht technisch innovativ oder gar eine Erfindung ist, aber aufgrund seines Designs einen guten Absatz findet. In unserem Beispiel ist diese Gestaltung nicht als Design im (deutschen oder europäischen) Register eingetragen worden. Sie finden plötzlich heraus, dass dieses Produkt von Konkurrenten kopiert wurde und auf diversen Plattformen deutlich günstiger zum Verkauf angeboten wird, weil es qualitativ minderwertiger gefertigt wurde.

6 Gründe warum Word als Editor für Verträge nur beschränkt taugt

Benutzen Sie immer noch Microsoft Word für wichtige Geschäftsdokumente so wie für die Erstellung von Angeboten und Verträgen? Wenn ja, ein Wort des Trostes, Sie sind nicht alleine. Sie verpassen allerdings damit eine Menge großartiger Funktionen, die Ihnen Zeit sparen und Ihre Dokumente besser machen könnten.

Wie funktioniert eine moderne Vertragsautomatisierung?

Die Leistungsfähigkeit moderner Software zur Bearbeitung von Dokumenten über die Cloud hat in den letzten Jahren drastisch zugenommen, während viele der zugrunde liegen- den Prozesse gleich geblieben sind. Mit der Beschleunigung der Entwicklung zeichnet sich auch ab, dass Cloud-basierte Lösungen auf fast allen Gebieten den Gerätebasierten offline Lösungen überlegen sind. Mit dem fortschreitenden Ausbau der Netzinfrastruktur werden zunehmend komplexere Cloud- Lösungen möglich, die einen immer größere werdenden Anteil der Bevölkerung zugänglich sind.

Ich bin echt digital, Baby

Im Angesicht der selbst verabreichten Haarschnitte, die heutzutage auf Zoom-Anrufen zu sehen sind, wird sich wohl herausstellen, dass Friseure nichts zu befürchten haben, was ihre langfristigen Daseinsberechtigung angeht. Dasselbe gilt allerdings nicht für viele andere Unternehmen, die von der heraneilenden Zukunft umgerissen wurden.

Wie Sie Ihren Vertrieb in der Corona-Krise stärken können

Während die Corona-Krise sehr wahrscheinlich die Art des Zusammenarbeiten und des sozialen Zusammensein auf lange Sicht nachhaltig ändern wird, wirkt die Digitalisierung auf diese Veränderungen wie ein Treibmittel. Doch wie alle Krisen wird auch die COVID-19 Katastrophe vorübergehen, und mit der Zeit einen neuen Wachstumsboom auslösen, der auf den geänderten Präferenzen der Kunden basieren wird. Lesen Sie hier, welche Maßnahmen sinnvoll für Ihr Unternehmen bereits während der Krise sind und wie Sie sich am besten vorbereiten können.

Anleitung zum gewinnbringenden Einsatz von künstlicher Intelligenz in rechtlichen Bereichen

In jedem Unternehmen liegt in der Regel ein großer ungehobener Datenschatz in Form von Verträgen vor, der friedlich und von vielen ungeachtet hinter verschlossenen Schränken schlummert. Diese Verträge stehen repräsentativ für das wirtschaftlichen Handeln einer jeden Organisation - kodifiziert in juristischen Texten. Übersetzt man diesen Datenschatz in ein Format, das für die Maschine lesbar ist, lassen sich eine Reihe von unsagbaren wertvollen Analysen anstellen.

Machine Learning für rechtliche Anwender

Die Verbreitung von Machine Learning und deren Einsatz in der täglichen Arbeit unter den Kanzleien ist aktuell noch sehr dünn. Viele Firmen und Kanzleien fragen sich tatsächlich noch, ob man auf Machine Learning oder doch auf AI setzen sollte. Wirklich! Die Anzahl derer, die sich ernsthaft mit dem Thema beschäftigt ist allerdings rasant wachsend. Wichtig ist auch die Erkenntnis, dass künstliche Intelligenz alleine keine Probleme löst, sondern nur eingebettet in ein gutes Software-Design funktionieren kann.

Vorteile der elektronischen Signatur

Die EU-Verordnung über elektronische Identifizierung und Vertrauensdienste für elektronische Transaktionen stellt eine qualifizierte elektronische Signatur in der Rechtswirkung der handschriftliche Unterschrift gleich. Damit ist der Startschuss für die Vereinfachung viele Prozesse gefallen, und das schon im Jahr 2016. Vier Jahre später hadert die deutsche Wirtschaft noch mit der digitalen Transformation. Dieser Artikel möchte einige der vielen Vorteile der elektronischen Signatur im Vergleich zum herkömmlichen Papierversand für Unternehmen aufzeigen.

Skalieren des B2B-Vertriebs: wie sie Verkaufsverträge 9x schneller abschließen 

Wie skaliert Verträge abgeschlossen werden ist ein zentraler Umsatztreiber: 80% des B2B-Umsatzes wird via Verträge regelt, aber 83% der Personen sind mit dem Prozess, wie Verträge abgeschlossen werden unzufrieden. Eine genauere Betrachtung lohnt sich.

Vereinbarung zur Auftragsverarbeitung aus Sicht eines Unternehmer

Die Auftragsvereinbarung ist ein notwendiges Übel, das Unternehmen im Bereich der Datenverarbeitung betrifft. Verarbeitung ohne Vertrag bedeutet nämlich für den Verarbeitenden im Worst Case Szenario Haftung als Verantwortlicher für die verarbeiteten Daten. Der folgende Artikel diskutiert die Auftragsverarbeitung und welche Faktoren es bei der Erstellung aus praktischer Sicht zu beachten gilt.

Die 6 Aspekte einer erfolgreichen Fundraising-Story

Eine gute Finanzierungs-Story macht den Unterschied. Sie schafft Wert, an dem Investoren partizipieren können.

Mit digitalem Vertragsmanagement zum strategischen Partner im Unternehmen

Aufgrund fortschreitender Digitalisierung fordern Unternehmen mehr Mobilität von Ihrer Rechtsabteilung

Besserer Workflow, Prozessoptimierung, legal operations - aber wie fängt man an?

Besonders in Unternehmen in denen Vertragsprozesse nicht standardisiert sind, erscheinen die ersten Schritte in Richtung Digitalisierung kompliziert. Die Arbeit muss einem juristisch hohem Niveau entsprechen und zeitgleich muss ein enormes Arbeitspensum in kurzer Zeit bewältigt werden. Um den Einstieg noch etwas zu erleichtern, möchten wir Ihnen hier einen Leitfaden mitgeben.

Formen der Wachstumsfinanzierung: Vor- und Nachteile

Alle Vor- und Nachteile von Business Angels, Venture Capital, strategischen Investoren, etc. auf einen Blick.

Was ist eine elektronische Signatur und was gibt es beim Einsatz in der Praxis zu beachten?

Die digitale Transformation steht in deutschen Unternehmen ganz oben auf der Prioritätenliste. Bei der Vertragsabwicklung, insbesondere bei der Vertragsunterzeichung werde allerdings weiterhin veraltete Methoden einsetzt, obwohl die digitale Signature der handschriftlichen Unterschrift auf Papier für viele Anwendungsfälle gleichgesetzt ist. Immer mehr Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz wechseln daher auf eine elektronisches Vertragssystem, da die Zeitersparnis in der Abwicklung signifikant ist und gleichzeitig Risiken ausgeräumt werden können.

In 9 Schritten zur DSGVO-Konformität

Die DSGVO bringt erhebliche Veränderungen mit sich, welche von Unternehmen ein kohärentes Konzept für die Einhaltung aller EU-Vorschriften abverlangen. Hauptnutznießer der neuen Verordnung sind Personen, deren Rechte auf Privatsphäre erheblich gestärkt werden und die diese Rechte direkt gegenüber Unternehmen ausüben können. Sind Sie DSGVO-konform?

Der Anwaltsvertrag birgt Fallstricke

Kanzleien nutzen regelmäßig standardisierte Anwaltsverträge, um die Mandatsabwicklung zu erleichtern und Klarheit für den Mandanten zu schaffen. Die Rechtssprechung der letzten Jahren zeigt aber, dass starre Formulierungen und allgemeine Rahmenvereinbarungen mit Mandanten, insbesondere mit Hinblick auf vereinbarte Gebühren, die Gefahr birgt, auf gesetzliche Gebühren zurückzufallen.